OSTHANG

Ein musiktheatraler Spaziergang

 

Staatstheater Darmstadt

Premiere: 03. Juni 2021

 

Regie: Franziska Angerer

Kompostion: Arne Gieshoff

Bühne und Kostüm: Olivia Rosendorfer

Video: Fabio Stoll

Dramaturgie: Carolin Müller-Dohle

Mit: KS Katrin Gerstenberger, Michael Pegher, David Pichlmaier

 

Über das Stück

Der Komponist Arne Gieshoff und die Regisseurin Franziska Angerer entwickeln für den Osthang eine begehbare musiktheatrale Installation, die das wechselseitige Verhältnis zwischen Umgebung und persönlicher Wahrnehmung der Zuschauer*innen in den Fokus nimmt. Die Komposition entsteht aus den Geräuschen des Ortes: Über mehrere Monate hinweg am Osthang aufgenommene Feldaufnahmen, durch digitale Prozesse bearbeitet, verschmelzen im Moment der Aufführung mit den realen Umgebungsgeräuschen und den live erzeugten Klängen von drei Sänger*innen und fünf Musiker*innen des Staatstheaters Darmstadt.

Mittels QR-Codes können die Besucher*innen auf ihren Smartphones 360°-Videos abrufen und so auch im digitalen Raum durch den Ort flanieren. "Osthang" ist eine Einladung dazu, mit allen Sinnen in einen intensiven Dialog mit dem Ort zu treten und sich auf einen Spaziergang auf der Schwelle zwischen Realität und virtueller Realität, Musik und Geräusch, Gegenwart und Vergangenheit zu begeben.

Fotos: Fabio Stoll



Welcome to the garden

 Musiktheater - Installation 

 

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

 

17./ 18./19. Juni 2021, Theater HochX München

 

Regie: Franziska Angerer

Komposition: Philipp C. Mayer

Bühne und Kostüm: Valentina Pino Reyes

Video: Fabio Stoll

Dramaturgie: Laura Mangels, Josef Bairlein

Mit: Yosemeh Adjei (Countertenor), Maria Helgath (Sopranistin), Peter Jolesch (Tänzer), Makoto Sakurai (Tänzerin)

 

Welcome to the garden. Treffen Sie Pflanzen. Treten Sie ein in das Reich der vielfältigen Interaktionen. Erotische Symbiosen, die offen lassen, wer hier wen kultiviert und naturalisiert. Im Garten der Lüste verwachsen Klänge und Körper, während Mensch und Pflanze das Ende des Anthropozäns erspüren. Gelingt es uns, wieder zu Erdverbundenen zu werden, Wurzeln zu schlagen im Humus, aus dem wir Humanen entstanden?  

Foto: Fabio Stoll



Usambaraveilchen

Installatives Musiktheater

 

Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

in Kooperation mit SPIELART und Come in Tent

 

Premiere: voraussichtlich 4.-6. November 2021 im Rahmen von SPIELART

 

Wir zeichnen die Wege der aus Tansania stammenden Zimmerpflanze nach, reanimieren ihre oft übersehene Geschichte und erforschen daran, wie koloniale Aneignungs- und Deutungsprozesse funktionieren. Im Rahmen des SPIELART Theaterfestivals schaffen wir den Pflanzen einen Raum, in dem sie wieder Gehör finden und ihre vergessenen Geschichten sinnlich erfahrbar werden.